Netzwerk Kinderbetreuung

Familie und Beruf gut vereinbaren können

Familienergänzende Kinderbetreuung wird zunehmend ein wichtigeres Thema, da es Vätern und Müttern so ermöglicht werden kann, Familie und Beruf zu vereinbaren. Dazu braucht es allerdings genügend, qualitativ gute, bezahlbare Plätze in dieser Sparte.

Nicht nur die Familie und Kinder profitieren durch doppeltes Erwerbseinkommen und soziale Unterstützung, sondern auch die Wirtschaft: Frauen bleiben nach der Familiengründung den Unternehmen mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung als Arbeitskräfte erhalten.

Sollten Sie Interesse haben, in Ihrer Gemeinde, beziehungsweise in Ihrer Region die Kinderbetreuung auszubauen, können Sie Prozessbegleitung durch die SPES Familien-Akademie in Anspruch nehmen.

 

Ablauf des Projektes

Die Gemeinden eines Bezirks, einer Leader-Region, oder auch nur eine Gruppe an Gemeinden (ab zwei) entschließen sich, das Thema Kinderbetreuung zum Schwerpunkt zu machen, lernen gute Beispiele kennen und bilden ein Kinderbetreuungsnetzwerk mit z.B.

  • Krabbelstube
  • Nachmittagsbetreuung für Kindergarten und Schule
  • Ferienbetreuung
  • Tagesmütter
  • Oma-Dienst und andere Ideen


Referenzen

Mit unserer Unterstützung gebildete Kinderbetreuungsnetzwerke gibt es bereits in folgenden Regionen:

  • Leaderregion vom Inn zum Kobernaußerwald (2012)
  • Lederregion Mühlvierter Alm und Mühl-vierter Kernland (2015)

 

 

Bild: © Christian Schwier, Fotolia.com


Möchten Sie mehr über dieses Angebot erfahren, kontaktieren Sie:

Projektmanagerin & Trainerin
T: +43 (0)7582 82123-992
F: +43 (0)7582 82123-49
kumpl-frommelsymbolspes.copunktat

Trainer/innen


Zurück zur Übersicht