Nachbericht: Fachtagung "Die Gemeinde - Lernort für Kinder"

Bild: Nachbericht: Fachtagung "Die Gemeinde - Lernort für Kinder"

Die Gemeinde als Lernort für Kinder

Es ist die gemeinsame Verantwortung als Gemeinde, Schule, Elternhaus und aller die in der Gemeinde leben, dass die Kinder sicher aufwachsen und sich gut entwickeln können.

Dies war der Tenor der Fachtagung „Die Gemeinde – Lernort für Kinder“, die das OÖ Familienreferat in Kooperation mit der SPES Familien-Akademie und der AUVA am 21. November 2018 in Linz veranstaltete.

 

Was können und sollen Kinder in der Gemeinde lernen?

Die 3 Bs Bewegung, Bildung und Beziehung braucht es für ein geglücktes Leben, so der Hauptreferent Prof. Dr. Rudolf Egger, Lernweltforscher an der Universität Graz. Dies alles kann und soll der Lernort Gemeinde bieten:

  • Bewegung für Kinder durch Schulwege, Sportplätze, aber auch freie Räume, das kleine Waldstück, die Gstetten, wo Kinder unbeaufsichtigt spielen können.
  • Bildung für Kinder durch Kindergärten, Horte, Schulen, Ehrenamtliche in Vereinen und als Lernhelfer, damit kein Kind zurückgelassen wird.
  • Beziehung mit Menschen, die Familien unterstützen: die Lehrerin, den Fußballtrainer, die Chorleiterin, den Student von der Lernbörse, die Leseoma, den Schülerlotse und viele mehr.

 

Gute Beispiele zeigen den Weg

Der Schulweg verbindet Bewegung, Bildung und Beziehung. Das Kind, das zu Fuß zur Schule geht, bewegt sich, ist an der frischen Luft und sitzt in der Früh aufmerksam in der Schule. Doch der Schulweg ist auch eine eigene Lernwelt. So lernt das Volksschulkind sich im Verkehr zurechtzufinden und durch Augenkontakt mit dem Lenker ein fahrendes Auto anzuhalten.

Der Vortrag von Frau Dr. Schützhofer vom Institut sicher unterwegs und Herrn Mag. Rauch von der AUVA legte eindrucksvoll dar, dass der Schulweg wesentlich ist um Gefahren richtig einschätzen zu lernen. Es braucht die Erwachsenen für Übung und Erklärung, aber auch als Vorbild.

In den drei Gemeinden Munderfing, Wilhering und Kematen an der Krems gelang die Umsetzung des vom OÖ Familienreferat geförderten Projekts „sicher bewegt-Elternhaltestelle“ besonders gut. Die SPES Familien-Akademie entwickelte das Projekt und begleitete seit 2013 38 Gemeinden.

Kein Kind zurücklassen

Kein Kind zurücklassen, wollen jene Projekte, die Lernhilfe  und Hausaufgabenbetreuung mit Freiwilligen anbieten. Hier stehen Bildung und Beziehung im Mittelpunkt. Vorgestellt haben sich die Projekte Caritas Lerncafé, SPIEGEL Lernlotsen und die Lernförderung in Sportvereinen des Vereins Abenteuer Familie.

Allen Kindern und Jugendlichen eine bessere Zukunft durch Bildung zu ermöglichen, ist die Vision der Wiener Lerntafel, die deren Gründer DDr. Unterberger in seinem Impulsvortrag formulierte. Resümierend lässt sich sagen, dass die Gemeinde als Lernort für Kinder dort zum Erfolgsmodell wird, wo Menschen sich gemeinsam mit Begeisterung dafür einsetzen.

 --> zu den Downloads

 

Diese Veranstaltung wurde durch das OÖ Familienreferat gefördert und fand Auftrag des OÖ Familienreferates in Kooperation mit der AUVA statt.

Kontaktdaten und Infos zu weiteren Projekten der SPES Familien-Akademie.

Zurück zur Übersicht